Der Verein Deutsche Sprache in Sachsen-Anhalt
Die regionalen Seiten für Sprachpflege, Sprachbewusstsein und Sprachentwicklung

24. August: Sachsenspiegeltag in Reppichau

Am 24. August 2019 findet in Reppichau ab 14 Uhr der diesjährige Sachsenspiegeltag statt. Im Beisein von Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Bernhard Böddeker, stellvertretender Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Stefan Hemmerling, Bürgermeister Osternienburger Land, Christian Berger, Ortsbürgermeister von  Reppichau, und Erich Reichert, Vorsitzender des Fördervereins Eike von Repgow e. V. Reppichau, wird in der Straße Sachsenspiegel 14 der „Ritterplatz Eike von Repgow als weiteres Kunstprojekt eingeweiht.

Weitere Informationen zur Geschichte des Sachsenspiegels, zum Kunstprojekt im Gedenken an Eike von Repgow und an den Sachsenspiegel sowie zum Programm des Sachsenspiegeltages gibt es unter www.reppichau.de.

REDEZEIT geht im Herbst in die zweite Runde

Der Germanist Dr. Ulrich Wenner von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | Foto: Jörg Bönisch

Dr. Ulrich Wenners Vortrag zur „Mundartlandschaft Wittenberg“ setzte am 8. Juli 2019 den Schlusspunkt hinter die erste Serie der Reihe REDEZEIT. Wenner, Germanist an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, beschäftigt sich schon seit vielen Jahren wissenschaftlich mit dem Mundartwortschatz des nördlichen (niederdeutschen) und mittleren (mitteldeutschen) Teils Sachsen-Anhalts. So konnte er den Gästen die Bedeutung, Lautung und sprachgeografische Verteilung des Alltagswortschatzes mit großer Sachkenntnis erläutern.

Da sich die Veranstaltungsreihe bisher großer Beliebtheit erfreute, geht sie im Herbst in die zweite Runde. 

Den ganzen Beitrag lesen.

Arne-Grit Gerold für ehrenamtliches Engagement geehrt

Marc-Alexander Glunde, Arne-Grit Gerold und Dr. Reiner Pogarell (v.l.n.r.) | Foto: Jörg Bönisch

Am 29. Juni 2019 wurde  Arne-Grit Gerolds langjähriges Engagement als Leiterin der Regionalgruppe Sachsen-Anhalt im Verein Deutsche Sprache (VDS) mit dem Gerhard-Junker-Preis gewürdigt. Die Ehrung nahmen Marc-Alexander Glunde und Dr. Reiner Pogarell, beide VDS-Vorstandsmitglieder, im Rahmen der Deutschen Sprachtage 2019 in Halle (Saale) auf der Delegiertenversammlung in der Händelhalle vor. Drei wunderbare Delegiertenversammlungen durfte der VDS in dem kleinen Bundesland Sachsen-Anhalt durchführen, eine schöner als die andere. Das ist auch wesentlich das Verdienst der geehrten Sprachfreundin, die mit ihrem Sinn für Schönheit, ihrem Spürsinn für gute Themen immer wieder Akzente setzen konnte, die in anderen VDS Regionen einen Vorbildcharakter haben können. Dazu gehört insbesondere auch ihre Auszeichnungskultur, wie die Preisverleihung an den Backmittelhersteller Kathi“, betonte Dr. Reiner Pogarell, Mitglied im VDS-Vorstand, in seiner Laudatio.

Der Preis erinnert an den Namensgeber Gerhard Junker, ein VDS-Mitglied der ersten Stunde und langjähriger Leiter der Arbeitsgruppe „Anglizismen-Index“.

Deutsche Sprachtage 2019 in Halle (Saale)

Unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand

Unter dem Motto „Sprache und Bildung im Wandel der Zeit“ war die Regionalgruppe Sachsen-Anhalt des Vereins Deutsche Sprache (VDS) in diesem Jahr Gastgeber für die Deutschen Sprachtage, die vom 27. bis 30. Juni 2019 in Halle (Saale) stattfanden. Darin eingebettet war die VDS-Bundesdelegiertenversammlung, die nach Merseburg (2011) und Lutherstadt Wittenberg (2015) bereits zum dritten Mal in Sachsen-Anhalt stattfand.

Dr. Reiner Pogarell vom VDS-Vorstand im Gespräch mit Prof. Oddný G. Sverrisdóttir

Über 170 Teilnehmer aus dem gesamten deutschsprachigen Raum kamen nach Halle (Saale). Darunter auch 18 Sprachfreunde, Deutschlehrer, Sprachwissenschaftler und Germanisten aus 15 Ländern: Aserbaidschan, Belgien, Benin, Dänemark, Frankreich, Ghana, Island, Litauen, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Tschechien, Tunesien und aus der Türkei. Frau Prof. Oddný G. Sverrisdóttir vom Deutschinstitut der Háskóli Íslands (Reykjavík) führte in die isländische Sprache ein und erläuterte eine spannende Begegnung mit einer unbekannten Verwandten. Ein umfangreiches Begleitprogramm ermöglichte den Delegierten und Gästen, sich über das Wirken der Fruchtbringenden Gesellschaft in der „Erlebniswelt Deutsche Sprache“ im Köthener Schloss und über das Schaffen von Johann Wolfgang von Goethe in Bad Lauchstädt zu informieren. Führungen durch die Franckeschen Stiftungen zu Halle gaben Einblicke in den Bildungskosmos der Schulstadt. 

Feierliche Eröffnung im Freylinghausen-Saal

Zur feierlichen Eröffnung der Deutschen Sprachtage richteten Marco Tullner, Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt, und Dr. Bernd Wiegand, Oberbürgermeister der Stadt Halle (Saale), am 28. Juni im Freylinghausen-Saal der Franckeschen Stiftungen zu Halle Grußworte an die Gäste. Dr. Wiegand war Schirmherr der Deutschen Sprachtage. Prof. Helmut Obst, Ehrenvorsitzender des Kuratoriums der Franckeschen Stiftungen, hielt den Festvortrag. Der 1116 gegründete Stadtsingechor zu Halle, einer der ältesten Knabenchöre Deutschlands, gab der Veranstaltung unter der Leitung von Clemens Flämig den musikalischen Rahmen. 

Den ganzen Beitrag lesen.

Text und Fotos: Jörg Bönisch